Bildbearbeitung – Vorher Nachher

Ok einige meiner Bilder auf Flickr sind doch etwas mehr bearbeitet als sonst üblich. Bildbearbeitung Warum? Warum nicht! Dann nehmen wir doch mal als Beispiel die Pilze hier. Die Pilze hier lachten mich förmlich an, so auf dem Baumstamm. Der Baumstamm selber war direkt mal Stativ Ersatz. Entstanden ist das Foto im Kirnitzschtal am Ausgang der Klamm.

Geht es euch eigentlich auch manchmal so. Man ist mit Familie und Freunden unterwegs und man traut sich gar nicht mal das Stativ mal aufzustellen bzw. sich ein Motiv mal genauer zu betrachten um schon beim Fotografieren den richtigen Bildausschnitt, Winkel usw. zu haben. An der Stelle ging es mir ähnlich. Also Bildausschnitt nicht zu klein wählen. Somit kann ich das Bild noch am PC in die passendere Aufteilung bringen. Mein Hauptfocus soll hier auf den Pilz liegen der genau Mittig auf dem Stamm wuchs und bei dem ich unter den Hut schauen konnte.

In dem Fall hab ich ihn nach der 1/3 Regel in die obere rechte Ecke verschoben.

Bildbearbeitung

Grundeinstellungen

Hier eher Standard. Lichter runter, Tiefen hoch, also nix besonders

Bildbearbeitung - Grundeinstellungen
Grundeinstellungen

Teiltonung

Leichtes Grün in die Schatten (sieht man fast nicht oder )
Orange in die Lichter

Bildbearbeitung - Teiltonung
Teiltonung

Details

Maskieren für das Schärfen ist recht hoch gewählt da ich die oberfläche der Pilze selber nicht mit schärfen wollte. Leider musste ich die Rauschreduzierung recht hoch ansetzen. Kein Stativ genommen, dafür ISO auf 1600 rauf. Bei der EOS 650 rauscht es dann schon stärker als am Meer.

Bildbearbeitung - Details
Details

Zum Schluss noch eine leichte künstliche Objektive Vignette. Verläufe hab ich für das Bild nicht verwendet. Auch keine Retusche mit dem Korrekturpinsel.

Resümee

Lieber das nächste Mal das Stative auspacken ISO runter auf 100 und dafür lieber länger belichten.  Weniger Rauschen wäre das Ergebnis und ich könnte besser gleich beim Foto den Bildaufbau bestimmen.


Das könnte dich auch Interessieren:

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.